Fahrerblog Phillip Eggers #5

Aichwald, Wilnsdorf und Tensfeld

In den vergangen Wochen ist einiges passiert, die Zeit war leider sehr begrenzt, sodass ich nichtmal dazu kam einen Rennbericht zu schreiben. Motocross, Training und Arbeit schlaucht manchmal doch ganz schön. Aber ich will mal nicht jammern.


Nach Bielstein stand direkt das nächste Rennen zur Open DM in Aichwald an. Auf das Wochenende habe ich mich richtig gefreut, da ich die Strecke sehr mag. Mit 74 Startern war es das vollste und bisher stärkste Fahrerfeld bei der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr. In der Qualifikation konnte ich mit einer Rundenzeit von 2:01:895 die 10 Position einnehmen. Allerdings wäre das in Gruppe eins die 4 schnellste Zeit gewesen. Ordentlich motivert erwischte ich im ersten Lauf einen guten Start und befand mich in den ersten Runden auf Platz 8. Leider passierte mir ein dummer Fehler und ich ging ziehmlich heftig zu Boden. An eine weiterfahrt war in dem Moment nicht zu denken, da ich zunächst ganz schön benommen war. Ob ich den zweiten Lauf fahren konnte stand erstmal in den Sternen, da der Sturz doch einige Schmerzen nach sich zog. Aber ich habe zu viel Arbeit reingesteckt um Schmerz siegen zu lassen also rollte ich wieder ans Startgatter und versuchte wenigstens ein paar Punkte zu sammeln. Adrenalin regelt so manches und ich konnte nach einem guten Start den 13. Platz ins Ziel bringen. Damit war ich echt zufrieden. Danke auch nochmal an Kumpel Kai Haase der den Part des Mechanikers an diesem Wochenende übernommen hatte.


Am 16. Juli stand dann der nächste DM Lauf in Wilnsdorf an. Zur Strecke gibt es nicht viel zu sagen außer das sie sehr eng und hart war. In der Qualifitkation belegte ich mit einer soliden Zeit den 13. Rang. Natürlich waren die Zeiten wieder sehr eng beienander, sodass für die Rennen alles offen war. Im ersten Lauf befand ich mich unmittelbar nach dem Start im Mittelfeld und konnte schnell einige Plätze gut machen. Ich fand mich auf Platz 10 wieder und wollte unbedingt noch weiter nach vorne. Allerdings bremste ich mein Motorrad ca. 10 Minuten vor Rennende aus und verlor 2 Plätze. Am Ende war es dann Rang 12. Im Zweiten Lauf reihte ich mich direkt nach dem Start auf Position 10 ein und konnte diesen sicher ins Ziel bringen. In der Meisterschaft befinde ich mich nun auf Platz 10 womit ich mehr als zufrieden bin.


Am vergangenden Wochenende stand die 5. Runde der Adac Mx Masters in Tensfeld an. Ich freute mich endlich wieder in den Sand zu gehen, da Drehna schon eine Weile her ist. In Der Quali belegte ich Rang 15, was zunächst die erste direkte Qualifikation bedeutete. Allerdings waren es ingesamt nur 41 Fahrer sodass sich ohne Last Chance Race jeder für die Finalläufe am Rennsonntag qualifizieren konnte. Mit meiner Fahrweise war ich eher weniger zu frieden. Am Sonntag fühlte ich mich dann schon besser und konnte meine Zeit aus der Quali gleich mal um 4 Sekunden verbessern. Der Start zum ersten Lauf war gut, ich befand mich zunächst im Mittelfeld und konnte einen guten Speed fahren, jedoch hatte ich ab Runde 4 echt heftigen Armpump. Gegen Ende des Rennens fand ich dann meinen Rhythmus wieder und fuhr wenigstens die letzten Runden wie ein Mensch. Vor dem zweiten Lauf setzte der Regen ein, was für ein spannendes Rennen sorgen sollte. Bis zur Rennmitte befand ich mich auf Platz 17, allerdings musste ich noch einige Fahrer ziehen lassen. So war es am Ende Rang 20 und mein erster Punkt bei den Masters. Mein bisher bestes Ergebnis. Aber ich muss definitv noch an meinem Speed im Sand arbeiten.

Ride on euer Phillip #441

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *